Mystische Orte in Irland

einige der bekanntesten mystischen Orte in Irland…

Irland ist nicht nur das Land der grünen Hügel und der reichen keltischen Tradition, es beheimatet auch eine Vielzahl von mystischen Orten, welche Besucher aus der ganzen Welt anziehen. Orte, welche von einer faszinierenden Aura umgeben, und von jahrhundertealten Legenden, Mythen und spirituellen Erfahrungen geprägt sind.

Komm mit uns auf eine Reise, welche dich durch einige der bekanntesten mystischen Orte in Irland nimmt und entdecke die reiche spirituelle Geschichte und das kulturelle Erbe der Grünen Insel.

Von uralten Steinkreisen über heilige Quellen bis hin zu verzauberten Wäldern – Irland hat eine einzigartige Verbindung zur Mystik und Spiritualität zu bieten, die die Neugier und Vorstellungskraft von Abenteurern und Geschichtsinteressierten gleichermassen beflügelt.

1. Newgrange

Newgrange ist älter als die Pyramiden von Gizeh

Newgrange ist zweifelsohne ein faszinierendes prähistorisches Monument von unschätzbarem historischem Wert, welches bereits im Jahr 3200 v. Chr. erbaut wurde. Dies bedeutet, dass Newgrange sowohl Stonehenge als auch den Pyramiden von Gizeh zeitlich vorausgeht und somit zu den ältesten erhaltenen archäologischen Stätten der Menschheitsgeschichte zählt. Was dieses uralte Bauwerk jedoch in einer eigenen Liga der Besonderheit platziert, ist seine erstaunliche präzise Ausrichtung auf den Sonnenaufgang zur Wintersonnenwende.

Zur Wintersonnenwende, einem der wichtigsten astronomischen Ereignisse des Jahres, geschieht etwas Magisches in Newgrange. Ein schmaler Sonnenstrahl, der zu keiner anderen Zeit des Jahres auftaucht, dringt durch einen engen, kunstvoll gestalteten Gang des Monuments und erreicht schliesslich die innere Kammer. Dieses erstaunliche Phänomen legt nahe, dass die Erbauer von Newgrange nicht nur ein tiefes Verständnis für Astronomie und den Lauf der Gestirne hatten, sondern auch über bemerkenswertes Wissen im Bereich der Kalenderverwaltung verfügten. Die Präzision dieser Ausrichtung ist ein beeindruckendes Zeugnis für das technische Können und das astronomische Wissen der damaligen Zeit.

Die Geschichte und Bedeutung von Newgrange machen es zu einem wahren Schatz der Menschheitsgeschichte und zieht Besucher aus der ganzen Welt an. Dieses mystische Monument eröffnet einen faszinierenden Einblick in das Leben und die Kultur der Menschen, die vor Jahrtausenden in dieser Region lebten. Es erinnert uns an die erstaunlichen Errungenschaften unserer Vorfahren und die zeitlose Faszination der Menschheit für den Himmel und die Sterne. Newgrange ist zweifellos ein Ort von aussergewöhnlicher historischer und kultureller Bedeutung, der die Bewunderung und Neugier von Menschen auf der ganzen Welt weckt.

Newgrange - Mystische Orte - Irland

2. Glendalough

Eines der wichtigsten Bildungszentren des frühchristlichen Irlands

Tief in den üppig begrünten Wicklow Mountains, Irlands «Garten», verbirgt sich ein historischer Schatz von unschätzbarem Wert – die Klosteranlage Glendalough. Dieses bezaubernde Kloster, das im 6. Jahrhundert von St. Kevin gegründet wurde, erzählt eine Geschichte von Frömmigkeit, Bildung und Naturverbundenheit, die bis heute fasziniert.

Glendalough, was auf Irisch «Tal der zwei Seen» bedeutet, liegt in einem Tal, das während der letzten Eiszeit entstanden ist. Hier findet man atemberaubende Landschaften, tiefblaue Seen und eine paradiesische Stille, die die Sinne berührt. Beim Aufstieg auf die Wicklow Mountains wird man von einer idyllischen Ruhe überwältigt, nur unterbrochen vom Plätschern der kristallklaren Gletscherbäche.

Das Kloster von Glendalough, das St. Kevin gründete, entwickelte sich schnell zu einem der bedeutendsten Bildungszentren des frühen christlichen Irlands. Es beherbergte Bauernhöfe, eine imposante Kathedrale und einen 30 Meter hohen Rundturm, der noch heute majestätisch über dem Tal thront.

Mehr als 500 Jahre lang herrschte hier Frieden. Mönche und einfaches Volk lebten, arbeiteten und lernten in Harmonie. Doch die Geschichte von Glendalough war nicht ohne Rückschläge. Wikingerüberfälle und Brände setzten dem Kloster zu, ebenso wie die rauen Wetterbedingungen der Wicklow Mountains. Schliesslich wurde es im Jahr 1398 von den Normannen erobert. Trotzdem haben einige wundervolle Erinnerungen an diese Zeit überlebt.

Heute ist Glendalough ein beliebtes Ausflugsziel für Naturfreunde und Geschichtsinteressierte. Ein ausgedehntes Netz von Wanderwegen durchzieht die Region, darunter der berühmte Wicklow Way und St. Kevin’s Way. Besucher können die mystische Atmosphäre und die atemberaubende Naturkulisse erleben, die Glendalough zu einem einzigartigen Ort machen.

Glendalough ist nicht nur ein historisches Juwel, sondern auch ein Ort, an dem die Schönheit der Natur und die spirituelle Geschichte Irlands in perfekter Harmonie zusammenkommen. Es ist ein Fenster in die Vergangenheit, das es uns ermöglicht, die Wurzeln und die Frömmigkeit dieses faszinierenden Landes zu erkunden.

Glendalough - Mystische Orte - Irland

3. Steinkreise von Beaghmore

7 Kreise, 10 Reihen von Steinen und 12 Steinhaufen, ein wahrhaft beeindruckendes Monument

Die grünen Hügel Nordirlands bergen viele Geheimnisse, und einer der faszinierendsten Orte in dieser zauberhaften Region sind die Steinkreise von Beaghmore in der Grafschaft Tyrone. Diese einzigartigen Formationen sind wahrhaftig beeindruckend: Sieben Kreise, zehn Reihen von Steinen und 12 Steinhaufen machen dieses Monument zu einem einzigartigen Ort.

Die Steine tragen Spuren der Ogham-Schrift, einer der ältesten Schriftformen der Welt, die bis in die keltische Zeit zurückreicht. Die genaue Bedeutung und Verwendung dieses beeindruckenden Ortes sind bis heute ein Rätsel, aber sie zeugen von einer tiefen Verbindung der Menschen zur Natur und dem Kosmos.

Beaghmore liegt in einem Dark Sky Park (ein Landschaftsschutzgebiet, in dem nächtliche Dunkelheit als Schutzgut betrachtet wird), und die Verbindung zwischen den irdischen Steinmonumenten und dem unendlichen Kosmos über dir wird deine Vorstellungskraft wahrlich beflügeln. Dieser mystische Ort ist ein wahrer Schatz in Nordirland, der dich auf eine Reise in die Vergangenheit und darüber hinaus mitnehmen wird.

Steinkreis von Beaghmore - Mystische Orte - Irland

4. Steinkreis von Drombeg

17 imposante stehende Steine bilden einen kompletten Kreis

Inmitten der malerischen Gegend von Glandore, in der Grafschaft Cork, erhebt sich der Steinkreis von Drombeg, der vor Ort als «Druid’s Altar» (Druidenaltar) bekannt ist. Ein Besuch an diesem mystischen Ort lässt leicht nachvollziehen, warum er diesen Namen trägt. Dieser Steinkreis besteht aus 17 beeindruckenden aufrecht stehenden Steinen, die einen vollkommenen Kreis bilden. Zwei imposante Portalsteine, jeweils etwa zwei Meter hoch, markieren den Eingang des Kreises, und ein langer axialer Stein erstreckt sich auf der Rückseite. Das Erstaunliche ist, dass zur Wintersonnenwende die perfekt positionierten Steine genau auf die Strahlen der untergehenden Sonne ausgerichtet sind.

Die faszinierende Geschichte dieser Stätte wird durch die Entdeckung von Hinweisen auf einen (liegenden) Opfertisch noch ergänzt und verleiht dem Steinkreis von Drombeg eine zusätzliche mystische Dimension.

Der Steinkreis von Drombeg zieht Geschichtsinteressierte und Mystikliebhaber gleichermassen an. Es ist ein Ort, an dem die Vergangenheit lebendig wird und die Verbindung zwischen den Menschen und der Natur greifbar wird. Der Besuch dieses beeindruckenden Ortes ist nicht nur eine Reise in die Geschichte, sondern auch eine Reise in die Welt der Geheimnisse und Rituale, die hier vor Tausenden von Jahren stattgefunden haben.

Steinkreis von Drombeg - Mystische Orte - Irland

5. Hill of Tara

Von hier aus blickten im Laufe der Zeit 142 Könige über ihr Königreich

Der Hill of Tara, im Herzen des historischen Osten Irlands, ist ein Ort von grosser spiritueller und historischer Bedeutung. Der Hill of Tara hat eine lange Geschichte und ist in der keltischen Mythologie und Geschichte tief verwurzelt.

Hill of Tara war einst das Zentrum der keltischen Könige. Hier wurden Krönungsrituale abgehalten, und die Könige versammelten sich, um Gesetze zu erlassen und Entscheidungen für das Land zu treffen. Der höchste Punkt des Hügels, der als «Lia Fáil» oder «Der Stein der Schicksalsverkündung» bekannt ist, spielte eine zentrale Rolle bei diesen Zeremonien. Man sagt, dass dieser magische Stein bei der Krönung eines rechtmässigen Königs brüllte oder schrie, um seine Zustimmung auszudrücken.

Die Mystik des Hill of Tara erstreckt sich jedoch weit über die politischen Aspekte hinaus. Der Hügel ist auch mit irischen Mythen und Legenden verknüpft, so wird gesagt, dass die Hügelgräber, die die Landschaft umgeben, die Gräber von Königen und Helden sind.

Besucher des Hill of Tara können die Ruinen von alten Gebäuden und Grabstätten erkunden, darunter das runde Fort von Cormac und die Lia Fáil. Die malerische Aussicht von der Spitze des Hügels erstreckt sich über die umliegende Landschaft und bietet einen atemberaubenden Blick auf die grünen Felder und Hügel Irlands.

Die Mystik des Hill of Tara ist in den Legenden und der keltischen Geschichte verwurzelt, und der Besuch dieses Ortes ermöglicht es den Menschen, in die Welt der alten Kelten einzutauchen. Es ist ein Ort, an dem Geschichte und Mythologie miteinander verschmelzen und die spirituelle Bedeutung dieses Ortes bis heute spürbar ist. Der Hill of Tara ist zweifellos ein Fenster zur reichen keltischen Vergangenheit Irlands, wo 142 Könige im Laufe der Jahre über ihr Königreich schauten, und ein Ort der Faszination und Ehrfurcht.

Hill of Tara - Mystische Orte - Irland

6. Steinkreis von Grange

Mit 113 Steinen und 48 m Durchmesser der grösste Steinkreis Irlands

Der Steinkreis von Grange hat seine Ursprünge etwa im Jahr 2100 v. Chr. Dieser Steinkreis ist ein imposantes Denkmal, der mit seinen 113 Steinen entlang des Umfangs und einem Durchmesser von 48 Metern als der grösste Steinkreis in ganz Irland gilt.

Man findet den Steinkreis von Grange etwa vier Kilometer nördlich von Bruff und 300 Meter westlich des Lough Gur in der Grafschaft Limerick.

Was den Steinkreis von Grange besonders einzigartig macht, ist seine ungewöhnliche Struktur. Im Gegensatz zu den «Eastern Circles», den Steinkreisen der Cork-Kerry und Ulster-Serien, hat Grange einen breiten Wall von etwa 11 Metern Breite und 1,2 Metern Höhe, auf den die Steine von innen gelegt sind. Dieses Denkmal hat eher die Form eines Henge oder eines «umwallten Steinkreises» als eines konventionellen Steinkreises.

Der Kreis besteht aus zwölf grossen Orthostaten, die sich gegenüberstehen. Besonders einzigartig ist der von grossen Steinen flankierte Gang, der in den Kreis führt. Der nördliche Eingangsstein, bekannt als der «Crom Dubh» (der „Dunkle, schwarze Kopf“ ist ein Gott der Unterwelt und des Todes in der keltischen Mythologie Irlands), ragt beeindruckende 2,5 Meter in die Höhe und wiegt mehr als 50 Tonnen. Das Zentrum des Kreises wurde durch ein dort gefundenes Pfostenloch vermessen, was seine nahezu perfekte Form erklärt.

Während Ausgrabungen wurden zahlreiche Scherben neolithischer Töpferware, zwei Herde mit menschlichen und tierischen Knochen sowie Bronzematerial entdeckt. In der Nähe liegt ein kleinerer, stärker beschädigter Steinkreis namens «Grange Nord».

7. Poulnabrone Dolmen

Eine der fotogensten antiken Stätten in Irland

In der malerischen Karstlandschaft des Burren, in der Grafschaft Clare, steht ein uraltes Wunder der Architektur, das die Herzen von Geschichtsinteressierten und Abenteurern gleichermassen höherschlagen lässt: der Poulnabrone Dolmen. Dieses neolithische Monument ist ein beeindruckendes Beispiel für die Baukunst und die kulturelle Bedeutung unserer Vorfahren vor Tausenden von Jahren.

Der Poulnabrone Dolmen, in Irland «Poll na mBrón» genannt, besteht aus einem massiven horizontalen Stein, der von zwei senkrechten Steinen gestützt wird. Dieser beeindruckende Dolmen erstreckt sich über einen Höhenunterschied von etwa 1,8 Metern. Obwohl der genaue Zweck dieses Denkmals ein Rätsel bleibt, wird angenommen, dass es als Grabstätte oder als Ort für rituelle Handlungen und Zeremonien genutzt wurde.

Der Poulnabrone Dolmen datiert etwa auf 4200 bis 2900 v. Chr., was bedeutet, dass er mindestens 5’000 Jahre alt ist. Dies macht ihn zu einem der ältesten erhaltenen Monumente in Irland. Der Dolmen liegt auf einer kargen Karstlandschaft, die von markanten Kalksteinformationen und tiefen Spalten geprägt ist, was die Mystik und Schönheit des Ortes weiter unterstreicht.

Besucher des Poulnabrone Dolmen können nicht nur die imposante Struktur bewundern, sondern auch die umliegende Landschaft erkunden. In der Nähe des Dolmens finden sich Spuren von Siedlungen aus der Bronzezeit, was auf eine lange Geschichte der menschlichen Aktivitäten in der Region hinweist.

Die Faszination für den Poulnabrone Dolmen reicht über seine beeindruckende Architektur und sein hohes Alter hinaus. Dieses Denkmal steht symbolisch für das Erbe und die spirituelle Verbindung unserer Vorfahren zur Natur und dem Kosmos. Ein Besuch am Poulnabrone Dolmen ist eine Zeitreise in die frühe Geschichte Irlands und ein eindrucksvolles Erlebnis für all jene, die die Geheimnisse der Vergangenheit erkunden möchten.

Poulnabrone Dolmen - Mystische Orte - Irland

8. Steinkreis von Ballynoe

Ein Hofgrab aus der späten Jungsteinzeit oder frühen Bronzezeit

Der Ballynoe Steinkreis befindet sich inmitten der malerischen Grafschaft Down in Nordirland, mit einem herrlichen Blick auf die entfernten Mourne Mountains. Während einer archäologischen Ausgrabung wurden Hinweise auf frühere Bestattungsstätten gefunden, darunter eine Steinplatte und eine Steinkiste, die darauf hindeuten, dass es hier einst ein Hofgrab oder ein Ganggrab gab. Dies wurde durch die Entdeckung verbrannter menschlicher Überreste und neolithischer Töpferwaren weiter bestätigt. All diese Erkenntnisse deuten darauf hin, dass der Steinkreis aus der späten Jungsteinzeit oder der frühen Bronzezeit stammt.

Der Zugang zu diesem beeindruckenden Steinkreis erfolgt entlang eines malerischen Pfades, gesäumt von Ginsterbüschen und Trockenmauern, was auch eine grossartige Gelegenheit für ein paar schöne Fotos bietet.

Steinkreis von Ballynoe - Mystische Orte - Irland

9. Steinkreis von Beltany

Der Name leitet sich von dem uralten Frühlingsfest Bealtaine ab

Der Beltany Steinkreis thront auf einem Hügel, etwas ausserhalb von Raphoe, in der Grafschaft Donegal. Von hier aus geniesst man einen atemberaubenden Ausblick auf die malerische irische Landschaft. Inmitten dieser wunderschönen natürlichen Umgebung entschieden sich prähistorische Siedler dafür, ein Monument zu errichten, das die Jahrhunderte überdauern sollte.

Dieses beeindruckende Denkmal besteht aus etwa 64 Steinen, die sich in einem Kreis um einen zentralen Grabhügel herum gruppieren. Die Ursprünge des Beltany Steinkreises lassen sich auf die Zeit von 2’100–700 v. Chr. datieren. Der Name «Beltany» leitet sich von einem uralten Frühlingsfest namens Beltane ab, bei dem Feuer auf Hügeln entzündet wurden, um die Sonne wieder zu entfachen. Man kann sich nur schwer vorstellen, wie eine derart alte rituelle Zeremonie an diesem besonderen Ort ausgesehen haben mag.

Steinkreis von Beltany - Mystische Orte - Irland

10. Knowth

Bekannt für die unvergleichliche Sammlung megalithischer Kunst

Obwohl Newgrange deutlich bekannter ist, gehört das beeindruckende Monument von Knowth zweifellos zu einem der herausragendsten Relikten der Frühzeit. Knowth ist in der Tat etwa anderthalbmal so gross wie Newgrange und verfügt über gleich zwei aussergewöhnlich lange Innengänge. Es ist umgeben von 18 kleineren Satellitengräbern, deren Ausmasse schlichtweg überwältigend sind.

Besonders hervorzuheben ist Knowth jedoch aufgrund seiner einzigartigen Sammlung von megalithischer Kunst. Die grossen Steine sind mit faszinierenden Spiralen, wellenförmigen Mustern und geometrischen Symbolen geschmückt. Diese könnten wichtige Rituale, Himmelskarten oder einfach das tägliche Leben in dieser prähistorischen Gemeinschaft repräsentieren. Trotz intensiver Forschung in den letzten fünf Jahrtausenden bleiben ihre Bedeutung und Geheimnisse weiterhin ungelüftet.

Knowth und die anderen megalithischen Stätten des Boyne Valley wurden 1993 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Knowth - Mystische Orte - Irland
Mystische Orte in Irland

shamrock-reisen

Wir sind ein von Schweizern 🇨🇭 geführtes, in Irland 🇮🇪 ansässiges Familienunternehmen welches durch die Nähe, sowie den persönlichen Kontakt zu unseren Partnern, etliche Qualitäts- und Preisvorteile für Irland Reisen anbieten kann.

Weitere Beiträge